20.05.2022 | Specials 25 Jahre The Colour and the Shape: 10 Fakten über das zweite Album der Foo Fighters

"Monkey Wrench", "My Hero", "Everlong" und und und - mit The Colour and the Shape bewies Dave Grohl, dass die Foo Fighters viel mehr sind, als ein Nachfolge-Projekt von Nirvana. Wir feiern die Platte mit spannenden Fakten!

  • Nach dem Erfolgsstart mit ihrem Debütalbum, setzten die Foo Fighters mit dem Nachfolger The Colour and the Shape ein regelrechtes Statement. Wir haben 10 Fakten über den rockenden Meilenstein für euch -->

    Nach dem Erfolgsstart mit ihrem Debütalbum, setzten die Foo Fighters mit dem Nachfolger The Colour and the Shape ein regelrechtes Statement. Wir haben 10 Fakten über den rockenden Meilenstein für euch -->

    Foo Fighters - 10 Fakten über The Colour And The Shape
  • Foo Fighters - 10 Fakten über The Colour And The Shape
  • Foo Fighters - 10 Fakten über The Colour And The Shape
  • Foo Fighters - 10 Fakten über The Colour And The Shape
  • Foo Fighters - 10 Fakten über The Colour And The Shape
  • Foo Fighters - 10 Fakten über The Colour And The Shape
  • Foo Fighters - 10 Fakten über The Colour And The Shape
  • Foo Fighters - 10 Fakten über The Colour And The Shape
  • Foo Fighters - 10 Fakten über The Colour And The Shape
  • Foo Fighters - 10 Fakten über The Colour And The Shape
  • Foo Fighters - 10 Fakten über The Colour And The Shape

Die Geschichte hinter dem Album:

Die Geschichte der Foo Fighters ist nicht zu vergleichen mit den Geschichten anderer Bands. Nicht nur, weil Mastermind Dave Grohl das Kunststück fertig brachte, nach seinem Mega-Erfolg mit Nirvana, gleich den nächsten Hit zu landen. Sondern auch, weil dieser Hit alles andere als geplant war!

Durch Zufall zur Band

Das 1995 erschienene Debütalbum Foo Fighters war eigentlich eher eine Frustbewältigung für Dave nach dem tragischen Tod seines Freundes und Nirvana-Frontmanns Kurt Cobain. Weil er einsah, dass er nicht vor der Vergangenheit weglaufen konnte, fing er an Songs zu schreiben und nahm diese auf, indem er alle Instrumente selbst einspielte - ein paar Monate später war das Album fertig.

"Wenn ich geplant hätte, dass das Ding erfolgreich wird, hätte ich mir einen anderen Namen als Foo Fighters ausgedacht. Das ist so ziemlich der beschissenste Bandname der Welt!" - Dave Grohl

Doch so kam es, dass Dave plötzlich eine Band um sich scharen musste: Nate Mendell am Bass, William Goldsmith an den Drums und seinen Ex-Nirvana-Mitstreiter Pat Smear an der Gitarre. Und als der Entschluss gefallen war, dass es ein weiteres Album geben werde, war klar, dass alles anders als beim Debüt sein sollte!

"Habt ihr euch jemals die Texte angeschaut? Sie sind so dumm und so schlecht. Der größte Teil war Nonsense!" - Dave Grohl über sein Debütalbum
Neue Kollegen, neue Möglichkeiten?

Im November 1996 begann die neu formierte Truppe, ihr neues Werk aufzunehmen. Doch die Umstände waren alles andere als hilfreich! Bassist Mendel erinnert sich: 

"Während der Aufnahmen gingen zwei Ehen auseinander. Wir haben unseren Drummer verloren. Jemand ist fast im Gefängnis gelandet und wir stellten irgendwann fest, dass es höllisch teuer wird, ein Album aufzunehmen und wir womöglich vorher ein Budget hätten festlegen sollen."

Der Druck, mit der neuen Platte einen Erfolg zu landen, war immens - auch wenn Dave Grohl öffentlich stets betonte, sich über die "neuen Möglichkeiten" mit seinen Bandkollegen zu freuen.

Am 20. Mai 1997 stand The Colour and the Shape schließlich in den Läden und es war... ein Meilenstein der modernen Rock-Geschichte!  Songs wie "Monkey Wrench", "My Hero" oder die absolute Rock-Hymne "Everlong" wurden zu weltweiten Hits und gehörten zu jedem Foo Fighters-Konzert.

Ein Erfolg mit Nachwehen

Dave Grohl hatte es geschafft - doch die Studioarbeiten hatten Spuren hinterlassen. Weil der Sänger kurzerhand Goldsmiths Schlagzeugspuren noch einmal selbst eingespielt hatte, verließ dieser die Band noch vor Albumveröffentlichung. Kurz danach war auch Gitarrist Pat Smear raus.

Doch wie wir wissen machten die Foo Fighters weiter und lieferten Album um Album, Hit und Hit und wurden zu einem der am frenetischsten gefeierten Live-Acts der Welt. Kaum zu glauben, dass aktuell niemand weiß, wie es um die Truppe steht.

Am 25. März 2022 schockte uns der viel zu frühe Tod von Schlagzeuger Taylor Hawkins, der seine Zeit bei den Foo Fighters mit der Tour zu The Colour And  The Shape angetreten war. Seine Spuren wurden nie ausgetauscht - er wurde neben Dave zum Gesicht der Band. Der letzte Song, den er mit den Foo Fighters am 20. März 2022 in Buenos Aires performte war... "Everlong".

Testet euer Dave Grohl-Wissen:

Das könnte euch auch interessieren: