17.05.2022 | Crossover 3 gute Gründe für eine Thai Massage

Stressige Arbeitstage verlangen nach viel Entspannung und Action in der Freizeit. Ein Ausgleich ist wichtig, um gesund und glücklich zu bleiben. Es gibt viele hervorragende Möglichkeiten, die Freizeit zu gestalten - eine ganz besonders entspannende soll hier Erwähnung finden.

Foto: Shutterstock

Das besondere Erlebnis

Nach Feierabend gemütlich in einer Kneipe den Tag ausklingen lassen oder auf einem Konzert so richtig abrocken sind die Klassiker der Freizeitgestaltung. Wer es jedoch auch mal weniger wild mag und gleichzeitig seinem Körper etwas Gutes tun möchte, ist auch mal mit einer Massage gut beraten. Massagen sind generell perfekt geeignet, um den Alltagsstress hinter sich zu lassen. Eine Thai Massage ist dabei ein ganz besonderes Erlebnis.

Thai Massage ist vielseitig

Die Traditionelle Thai Massage hat ihre Wurzeln in Indien, weshalb sie einen starken Bezug zu Yoga und Ayurveda hat. Grundlegend sind bei dieser Methode die zehn Energielinien, die den Körper durchziehen. Die Energielinien beziehungsweise Punkte darauf werden gezielt mit vollem Körpereinsatz massiert. Neben den Händen kommen durchaus auch schon einmal Ellbogen, Knie und Füße zum Einsatz, was zunächst vielleicht etwas brutal anmuten mag, aber für himmlische Entspannung sorgt und auch hartnäckige Verspannungen lösen kann. Im Vordergrund steht immer der Mensch als Individuum. Fußreflexzonenmassage und Kräuterstempelmassagen können nach Bedarf das Wohlfühlprogramm ergänzen, das auch immer einen Hauch Exotik versprüht. So kann eine Thai Massage in Hamburg wie Mini-Urlaub sein.

Die Selbstheilungskräfte werden angeregt

Durch eine Thai Massage werden nicht nur Verspannungen gelöst, sondern sie hat noch einen weiteren positiven Effekt. Regelmäßige Thai Massagen können die Selbstheilungskräfte anregen, und sich somit langfristig positiv auf das allgemeine Wohlbefinden auswirken. Neben der Entspannung wird die Durchblutung angeregt, und durch die Massage der Akupressurpunkte auf den Energiebahnen wird die Lebensenergie wieder in Fluss gebracht. Auf diese Weise sorgt sie dafür, dass der Körper seine Balance wiederfindet, die nicht nur im stressigen Alltag häufig verloren geht. Viele moderne Krankheiten entstehen langsam und über einen langen Zeitraum hinweg. Frühzeitig mit präventiven Maßnahmen wie Massagen zu beginnen, kann sich daher langfristig durchaus bezahlt machen.

Die Kleidung bleibt an

Viele Menschen fühlen sich bei einer Massage unbehaglich, da sie sich vor einem fremden Menschen entblößen müssen und von diesem berührt werden. Wer sich mit diesem Gedanken nicht anfreunden kann, für den bietet die Thai Massage eine sehr gute Alternative. Sie kann voll bekleidet durchgeführt werden. Da es sich um eine Druckpunktmassage handelt, werden gezielt bestimmte Körperstellen angesprochen, was auch durch die Bekleidung hindurch möglich ist. Auch Dehnungen sind ein wichtiger Teil dieser Methode. In der Regel wird die traditionelle Thai Massage zudem auf einer Bodenmatte durchgeführt. Sie unterscheidet sich also in vielerlei Hinsicht von der klassischen beziehungsweise schwedischen Massage.

Fazit

Es gibt viele gute Gründe, sich eine Thai-Massage zu gönnen. Das Gefühl danach ist einfach herrlich und insbesondere wenn sie regelmäßig genossen wird, kann sie sich positiv auf das allgemeine Wohlbefinden auswirken. Vom Ablauf und Aufbau her unterscheidet sie sich in sehr vielen Punkten von der klassischen Massage, und stellt daher eine gute Alternative dar, falls einem diese nicht zusagt oder man etwas Abwechslung sucht.