So machen Sie Ihre Webseite erfolgreich - Unser Ratgeber für 2021!

Wie optimiere ich meinen Inhalt? Wie sticht meine Seite aus vielen Mitbewerbern hervor? In diesem Artikel wollen wir Ihnen Tipps an die Hand geben, wie Sie ihre Webseite heute erfolgreich gestalten.

Foto: Photo by Brooke Cagle on Unsplash

Es gibt unzählige Seiten im Netz und jeden Tag kommen Millionen neue Seiten hinzu. Das macht es für die eigene Webseite natürlich schwierig, aus der Masse an Internetinhalten herauszustechen. Man kämpft schließlich gegen eine große Anzahl an Wettbewerbern, die ebenfalls um die Aufmerksamkeit der Internetnutzer buhlen. 

In diesem Artikel wollen wir Ihnen die besten Tipps mit auf den Weg geben, wie Sie ihre Website für das Jahr 2021 wappnen. Dabei ist es vollkommen egal, ob Sie ein Geschäft im Netz aufbauen wollen oder einfach nur eine Webseite als Hobby betreiben möchten. Die folgenden Tipps gelten für alle Typen an Seiten gleichermaßen.

Positionierung der Website

Jede Seite muss für die Besucher einen bestimmten Mehrwert bieten. Als Nutzer besucht man natürlich Homepages nur, wenn man damit ein bestimmtes Ziel verfolgt. Nutzer von YouTube wollen sich unterhalten lassen oder durch Nachrichtenkanäle informiert werden. Besucher von Blogs haben ein konkretes Problem und suchen einen Ratgeber. Wenn Sie Ihre Webseite erfolgreich machen möchten, ist es wichtig, dass Sie diesen Punkt verstehen. Die richtige Positionierung ist hierfür das Stichwort.

Breit aufgestellte Websites, die Nachrichten, informative Berichte und Unterhaltungsinhalte haben, gibt es im Netz einige. Es ist daher schwierig, sich als Betreiber einer kleinen Webseite gegen die großen Mitspieler im Onlinemarkt durchzusetzen. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, sich bei der Gestaltung einer Seite auf einen bestimmten Nischenmarkt zu konzentrieren. Je spezialisierter das Interesse ist, desto kleiner ist die Konkurrenz, gegen die man sich behaupten muss. Kleinere Märkte werden von den großen Anbietern tendenziell nicht angegriffen, weil sie oft als nicht profitabel angesehen werden. Spezialisierte Angebote haben daher die Option, den Kundenwunsch genauer anzugehen. 

Das bedeutet für Sie konkret, dass Sie sich bei beispielsweise einem Musikblog auf eine bestimmte Musikrichtung spezialisieren können und hierfür die bestmöglichen Inhalte veröffentlichen. Eine weitere Spezialisierung der Webseite kann zum Beispiel regional vorgenommen werden. Wenn die Webseite deutlich macht, dass sie beispielsweise aus Hamburg kommt, werden Freunde der Musik aus Hamburg auch gerne nach regionalen Seiten suchen.

Die Schritte der Suchmaschinenoptimierung

Wer im Netz nicht untergehen will, ist darauf angewiesen, dass die Webseite auch von Suchmaschinen gefunden wird. Doch damit nicht genug: das Ziel einer guten Suchmaschinenoptimierung ist, dass die eigene Webseite auch zu den ersten Ergebnissen der Suche gehört. Das bedeutet, dass die eigene Webseite bei den Suchergebnissen eine möglichst hohe Position einnehmen sollte. Das erste große Ziel sollte es sein, dass sie mindestens auf der ersten Seite der Suchergebnisse angezeigt wird.

Die Tätigkeiten der Suchmaschinenoptimierung werden in der Fachsprache als SEO ("search engine optimization") bezeichnet. In Deutschland ist vor allem die Suchmaschine Google das Maß aller Dinge. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, dass die Maßnahmen der Suchmaschinenoptimierung in erster Linie auf den vorgegebenen Algorithmus der größten Suchmaschine eingehen. Die Optimierung der Ergebnisse bei anderen Anbietern wie beispielsweise Bing oder Yahoo ist hierbei ein Nebeneffekt, der auch bei der Konzentration auf Google möglich ist.

Die Schritte der Suchmaschinenoptimierung umfassen mehrere Bereiche, die wir Ihnen im Folgenden ein wenig genauer beleuchten.

Die Relevanz und Stichworte

Damit die Suchmaschinen auch wissen, worum die Seite handelt, sind natürlich die Stichworte, die auf der Webseite vorkommen, ein relevanter Rankingfaktor. Zuvor müssen Sie sich allerdings darüber Gedanken machen, auf welches Hauptkeyword Sie ranken möchten. Suchen Sie sich mithilfe von Google Analytics ein Stichwort heraus, das auf der einen Seite relevant ist und auf der anderen nicht so hart umkämpft. 

Auch Bilder, die auf der Webseite vorhanden sind, sollten passende Abbildungen zeigen und auch mit Bildunterschriften und Dateinamen, die Keywords beinhalten, versehen sein. Dieser wichtige Punkt wird von Gestaltern der Webseiten häufig übersehen. Doch es ist ebenso wichtig, dass das Stichwort nicht zu häufig genutzt wird. Das sogenannte Keyword-Spamming, also die zu häufige Verwendung eines Stichwortes, wird von den Suchmaschinen erkannt und abgestraft. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, für das Stichwort auch häufiger Pseudonyme zu nutzen. Die Algorithmen der Suchmaschinen erkennen die Synonyme und werden sie mit dem relevanten Schlagwort in Verbindung bringen.

Links und Verknüpfungen

Die wahrscheinlich schwierigste, aber auch wichtigste Aufgabe ist das sogenannte Linkbuilding. Hierbei handelt es sich schlicht um den Aufbau eines Netzwerkes, das auf die eigene Seite verlinkt. Das Linkbuilding hat zwei entscheidende Vorteile. Der erste Vorteil ist in dem Link an sich zu finden: Nutzer von Webseiten folgen mit höherer Wahrscheinlichkeit Links, die von dieser ausgehen. Das heißt, man generiert automatisch Aufrufe durch die Verlinkungen selbst. Der andere Vorteil ist, dass die Links bei der SEO auch ein entsprechender Rankingfaktor sind. Wenn häufig auf eine Seite verlinkt wird, weiß Google, dass diese relevant sein muss.

Jedoch ist der große Haken beim Linkbuilding, dass dies sehr viel Arbeit erfordert. Man muss nicht selten in Kontakt mit anderen Bloggern treten, die auf die Seite verlinken sollen. Backlinks kaufen ist daher eine einfachere Lösung als diese organisch zu entwickeln. Es gibt für den Kauf von Backlinks Agenturen, die sich mit dem Thema beschäftigen. Zum Beispiel kann man Backlinks kaufen bei dem Profi Patrick Tomforde von Performanceliebe aus Buxtehude. Der Anbieter Performanceliebe ist nur ein Beispiel für eine Agentur, die sich in diesem Bereich bewegt. Wichtig ist, dass die generierten Backlinks auch zu dem Inhalt der eigenen Seite passen. Nur so sind sie auch als relevant einzustufen. 

Immer aktuell bleiben

Eine Webseite ist natürlich gefragt, wenn sie regelmäßig aktualisiert wird. Das hat Vorteile für die Nutzer der Seite, ebenso für den Betreiber. Durch sich ständig aktualisierende Inhalte sind die Besucher dazu angehalten, häufiger die Seite aufzurufen, um sich auf dem neuesten Stand zu halten. SEO-Experten raten außerdem dazu, die Webseite stetig zu pflegen. Es heißt, dass aktuelle Seiten lieber von den Suchmaschinen angezeigt werden. Tatsächlich erhöhen aktuelle Inhalte auch die Nutzungsdauer der eigenen Webseite, was sich ebenfalls positiv auf die Suchmaschinenoptimierung auswirkt. Auch andere Seiten haben sich gut mit diesem Thema beschäftigt. Sowohl das Thema Backlinks kaufen als auch das stetige Aktualisieren von Websites ist ein großes Thema im Marketing. Hier kommen Sie zum gut recherchierten Artikel auf mrn-news.de. Wahrscheinlich finden Sie dort weitere Anregungen, wie Sie Ihre Webseite aufstellen können, damit diese erfolgreicher wird.

Das Wichtigste bei dem Auftritt im Netz ist aber immer noch, dass Sie Spaß an der Arbeit haben!